Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 298
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0306
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
298 Bürschers Programm

xxvm.
Leipzig, ve vera oriZine pra-cipuorum 6o§-
mstum iolkitutorum s^arorum, quX tem-
pore lacrorum emen^Itioniz repuöistg Lc
sbrog^tL lnnr ab Lce!esi3 ^vanZelico - l^utke-
rgnz ?^6^o /. ist das Programma auf das
Reformationsfest, von Hm. Bürschern auf
2; Bogen. 1775.
ckanntlich war es einer der Hauptzwecke der
Reformation, diejenigen ichren und Gebrau-
che , die nach und nach gegen und neben der Bibel
in die christliche Kirche eingeführt worden, wieder
aus derselben zu verbannen. Diese fangt der Hr.
Doktor hier abzuhandeln an. In diesem ersten
Stücke redet er von der Fürbitte für die Tobten —
von der Heiligkeit des Einsiedlerlebens— und vom
ehrlosen Stande der Geistlichkeit. Jene, die Für-
bitten für Verstorbne, kamen schon im dritten Jahr-
hunderte auf, und hatten die Seeligcn eben jowohl,
wie die Verdammten, zum Gegenstände— bas
Einsiedlerleben entstand durch die Verfolgungen,
vornehmlich in Egypten. Der ehrlose Stand der
Geistlichkeit wurde schon im vierten Jahrhunderte
cmpfoh«
loading ...