Allgemeine theologische Bibliothek — 6.1776 [VD18 90309928]

Seite: 307
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1776/0315
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Oe populärst ZO7
diejenigen/die mit Bcyscitsctzung der theoretischen Leh-
ren nur die praktischen Wahrheiten vortragen, die
in der heiligen Schrift gcoffenbarten Geheimnisse
zu wissen für unnöthig halten, und aus dem Vor-
trage der Religion die Lehre von der Erbsünde, von
der Dreyeinigkett, von der göttlichen Natur Je-
su Christi / von der Genuglhuung, von der Recht-
fertigung allein durch den Glauben u. st w. weg-
lassen ; als wodurch die christliche Religion in Na-
turalismus verwandelt würde. (§. 7.) Für die Un-
entbehrlichkeit der theoretischen Wahrheiten und der
Geheimnisse im Unterrichte der gcoffenbarten Reli-
gion führt er in folgenden 9. und n. die be-
kannten Gründe an, die zum Theil in den Materia-
lien zum Kanzelvortrage 1774? und in des Herrn
Seniors Mosche Inauguraldissertation 6e Icheolo-
Aw populari 177z bereits vorgckommcn sind. Der
Herr Verfasser sagt( §. ir.): die Verschiedenheit
der Menschen in Ansehung ihrer Scelcnkrafte, ih-
res Gemüths-Zustandes, der Gelegenheit und der
Anregungen zum Nachdenken über göttliche Wahr-
heiten, führe auch verschiedene Grade der Verbind-
lichkeit mit sich, nach grösser» Einsichten in der
Theologie zu streben ; cm Christ müsse in der Er-
kenntnis der Religion so weit fortrücken, als ihm
nach Beschaffenheit seiner Fähigkeiten Und seiner
il r Umstände
loading ...