Allgemeine theologische Bibliothek — 7.1777 [VD18 90309928]

Seite: 157
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777/0169
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
der ehemaligen Heydenbekehrung. 157
wollen den Leser durch eine ewige Wiederholung,
der nehmlichen falschen Vorspiegelungen urigegrün-
deten Ausflüchte und leeren Deklamationen nicht er-
müden; zumal da wir die Erinnerungen, die wir
noch zu machen haben, füglich bey dem vierten
Hauptstück werden anbringen können, in welchem
der Verf. um der Wiederholungen noch mehr zu
machen, „von verschiedenen Einwendungen" han-
delt, „welche wider die ehemaligen Heydenbekchr
„rungen gemeiniglich gemacht worden, nebst deren
„Widerlegung, zurVertheydigung der behaupte-
„ten und erwiesenen guten Sache derselben."
(S. ZZZ - s44) Was man sich von der Beant-
wortung der gedachten Einwendungen versprechen
dürfe, das kann man ohngefähr aus folgender
Aeußerung beurtheilen. S. ZZ9: ,»Mit welcher-
„ley Grunde oder Ungrunde dergleichen EinweuZ
„ düngen gemacht worden, wird man aus der An-
führung und Auflösung der vorgebrachten Zwei-
„felskuoten erkennen, ohne im Voraus zu sagen,
daß alles unerheblich, ganz falsch, erdichtet,
„unbewiesen und unerweisüch fty, was man da-
„gegen vorgebracht hat." Dieß ist nun eine sehr
gewöhnliche Art, die Leser schon im voraus zu ge-
winnen, und seine Aufmerksamkeit von den Ein-
wendungen abzuziehen, die er nun schon im voraus
loading ...