Allgemeine theologische Bibliothek — 7.1777 [VD18 90309928]

Seite: 189
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777/0201
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
- dunklen SkeKen der h. Schrift. 189
Gen. 2, 4. beweisen, welche also Übersehr wird:
Der Himmel und die Erde, wovon K. r, i. gcre-
der war, wurden durch ein Zeugen und Gebähren
erschaffen. Unsren Himmel und unsre Erde aber
machte Gott zur Zeit des Machens. Das Machen
aber seht eine Materie voraus, daß also unsre Welt-
system nicht aus nichts gemach! worden. Denn,
nach des Vers. Einbildung ward unsre ganzes Welt-
system einst von Engeln bewohnt, von Gott aber
nach dem Abfall der Cherubinen (welche Benen-
nung immer gefallene Engel anzeigen foll,) durch
Feuer zerstöhrt, und zu einer Verwüstung, Ledig-
keit und Finsterniß gemacht. Aus der großen ver-
wüsteten himmlischen Erd- und Wafferkugel ent-
stunden in sechs großen Tagen, *beren Dauer man
nicht angeben kann, nicht nur unser Sonnensystem,
sondern auch dieFixsterne mit ihren Planeten. Eben
der Geist, oder Wind, der die uralte Engelerde
nach ihrem Brand wüste gemacht, gab ihr hernach
eine starke Bewegung um ihre Axe, wodurch sich
die Lichtmaterie absondme, und eine lichtfeurige
Centralkngel wurde, der übriggebliebene Schlamm
aber machte den Stoff unsrer Planeten, und also
auch unsrer Erde aus. Und aufdie Artentwickelte
sich aus dem uralten Stoff alles nach und nach»
Unsere Pflanzen und Thicre stammen noch davon
her,
loading ...