Allgemeine theologische Bibliothek — 7.1777 [VD18 90309928]

Seite: 190
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777/0202
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
i9o Exegetische Aufklärung einiger
her, und lehtre besonders sollen nach und nach aus
der Erde hervorgewachsen seyn. Adam aber ist
über der Erde in freycr Luft, vollkommner, gebildet
worden. Das alles steht nun fteylich so klar nicht
in unsrer Bibel; der Herr Vers, beweißt aber doch
alles daraus, und das seiner Meynung nach sehr
überzeugend und zuverläßig. Denn, warum sollte
MoseS sonst von der Bildung des Menschen das
Wort mit einem doppelten Jod gebraucht ha-
ben ; da er eben das Wort von den Thieren nur mit
einem Jod gebraucht, wenn er damit nicht hätte
andeuten wollen, daß des Menschen Bildung voll-
kommner gewesen wäre.
Von der Lage des Paradieses, und der Be-
schaffenheit desselben, lehrt uns der Herr V. auch
viel neues. Es lag in Eden ( die ganze Erde aber
war damals ein Eden) vor dem Orient, d. h« vor
Syrien und Arabien, im gelobten Lande, nicht
weit von Bethlehem. Im Paradiese stunden
Wunderbäume, besonders der Baum der Erkännt-
niß Gutes und Bösen, und über demselben der
Baum des Lebens, denn nach demselben sollte der
Mensch seine Hände nicht ausstrecken. Diese
Wunderbäume sollte der Mensch betrachten, und
Dadurch, bey dem Umgang mit Engeln, zur Weis-
heit und Heiligkeit gelangen, und so das Bild Got-
tes
loading ...