Allgemeine theologische Bibliothek — 7.1777 [VD18 90309928]

Seite: 200
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777/0212
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
LQO Simons kritische Schriften
„göttlichen Eingebung der Apostel angenommen ha-
„be. Denn ich habe bewiesen, daß cs vermöge
„derselben gar nicht nöthig ist, daß Golt dem Pau-
„lus und den übrigen Aposteln alte ihre moralischen
,rVor-räge, allen einzelnen Worten nach, dicrirt
r> haben muß. Er ließ ihnen vielmehr zu, ihre
„natürlichenEinsichten mit Zu gebrauchen, und zur
„Ueberzeugung der Menschen auch alle ihnen
„durch die Vernunft dargedvtenen Mittel anzu-
s, wenden. Wider solchen Gift hätten nun billig
Herr D. Semler und Herr Cramer den einfäl-
tigen reser durch eine handfeste polemische Aumew
kung verwahren sotten; allein statt dessen, sehr jener
noch die Note hinzu: „ Es ist richtig, daß man gar
„wohl die Beschreibung Verlusten kann, welche ehe-
ödem von den meisten theologischen Kompendien
„angenommen worden; der heil. Geist habe alles
„verdictirt. Sie ist unerweislich." Sie ist nicht
allein unerweislich, sondern sie ist weiter nichts als
eine Grille, ein Hirngespinst, wovon in der heil.
Schrift auch nicht einmal ein Buchstabe sicht: die
vielmehr durch jede Zeile, welche man von zwecn
Aposteln gegeneinander halt, widerlegt wird. Es
würde dem Verstände der Apostel wahrhaftig sehr
wenig Zur Ehre gereichen, wenn sie nicht im Stande
gewesen wären, einen ihnen vom heil. Geist einge-
geöcnm
loading ...