Allgemeine theologische Bibliothek — 8.1777 [VD18 90309928]

Seite: 206
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777a/0210
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Rößlers Bibliothek

206
genannten Kuöiario uovilssmo?. ?. Combetilli.
Hr. Rößler aber hat die sämtlichen Auszüge aus
demPhotius genommen.
FsLgende Stelle verdient ausgezeichnet zu
werden: "wir haben im vorhergehenden gesagt,
daß es zwo schöpferische Kräfte gebe: eine die
durch bloßes Wollen aus dem, das nichts ist, so
bald sie will, das, was sie will, schäft: das ist
der Vater. Die andere aber bereitet und bear-
beitet nach dem Ideal der erstem das, was be-
reits hervorgebrachr ist: das ist der Sohn, die
allgewaltige und starke Hand des Vaters, wo-
mit er die Materie, nachdem er sie aus nichts hec-
vorgebracht hat, ausbildet." Eben dieser Me-
thodlus sagt auch, daß das Buch Hiob den Mo-
fts zum Verfasser habe. Den Ausspruch: hMte
habe ich dich gezeugt, erklärt er von der Be-
kanntmachurig Christi vor der Welt.
Ebenfalls aus dem Pl-otius sind die Auszüge
aus dem Hippolytus S.Z28—-ZZ2 (wir hätten
doch aus seinem Beweise von Christus und Anti-
christ, welchen zuerst Marguard Gude herausge-
geben, wo nicht aus des mehrmalen genannten
Conidoiilu Amüario, welches Hr. Rößler nicht
gehabt zu haben scheint, doch aus Fübricn Aus-
gabe einen umständlichem Auszug erwartet) und
Theognostus von Alexandrien S. z g z—5z6,von
dessen
loading ...