Allgemeine theologische Bibliothek — 8.1777 [VD18 90309928]

Seite: 214
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777a/0218
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
214 Rößlers Bibliothek
als Paulus getauft worden ist? Aber sic waren
etwa von Johanne getauft. (^ertullmn vergißt
sich hierbey sehr; er harre vorher ausdrücklich ge-
sagt, Johannis Taufe habe weder Vergebung der
Sünden, noch den heiligen Geist gegeben.) Dies
ist wenigstens besser, als wenn man sagt, siescyen
einst im Schiff gerauft worden, da sie samt demsel-
ben von den Wellen ftyen bedeckt worden. Man
hat übrigens gar nicht nörhig, um die Seligkeit
der Apostel in Sorgen zu scyn, ob sie gerauft wor-
den sind oder nicht." Das dächten wir auch.
Bey aller Strenge und hoher Vorstellung von
der Nothwendigkeir der Tauft, rärh er doch die
Kindertauft aufzuschieben. "Alles zusammen
erwogen, heißt es S. 142, ist der Aufschub der
Taufe nach den Umständen einer jeden Person
und der Beschaffenheit des Alters, hauptsächlich
was kleine Kinder betrift, eher zu rathen. —- Es
ist wahr, der Herr sagt: wehret ihnen nicht zu mir
zu kommen. So lasse man sie denn kommen, indem
sie aufwachsen, indem sie lernen, und wohin sie
kommen sollen, unterrichtet werden. Man lasse
sie Christen werden, alsdann, wenn sie Christum
zu erkennen fähig sind. Wofür eilen die Kinder,
die noch ohne Sünde sind, zur Vergebung der
Sünden? — Sie müssen um das Herl zu bitten
wissen, damit sie es durch Gebet empfangen. --
Wer
loading ...