Allgemeine theologische Bibliothek — 8.1777 [VD18 90309928]

Seite: 251
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777a/0255
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Lum v-uüiL Isüiouwus. 2.51
dieses von dem Herrn K. unternommenen Werks
ungefährer worden.
Der hebräische Text, den Hr. K. zum Grunde
gelegt hak, ist aus der Hooghtischen Bibel genom-
men. Die Punkte har er weggelassen, worum er
dem Hrn. Houbigant gefolget ist, welcher in den
ki-oIeAomeuis zu seiner hebräischen Bibel mit
vielen Gründen gezeiget hat, daß, weil die jetzigen
Punkte einen sehr späten Ursprung haben, cs eine
vergebliche Mühe sel)n würde, wenn man bey der
Sammlung der verschiedenen Usearken auf diesel-
ben sehen wollte. Unter dem hebräischen Text
werden die Varianten, mit Anzeige der Handschrif-
ten und gedruckten Bibeln, woraus sie genommen
sind, angeführet. Ob nun wohl die meisten auf
die mMre8 IeäUoru8 1 und die bald bey einem
Worte fehlen, bald hinzugesehr sind, wenn sie im
Texte nicht stehen, sich beziehen, oder sonst andere
Kleinigkeiten betreffen, so sind doch unter denfel-
ben viele, die von Wichtigkeit sind, und einen an-
dern Sinn geben, wenn man sie in Betrachtung
ziehet. Von den mMribu8 IeäUoui.8 laßt sich
sehr wohl behaupten, daß sie grvßtentheils nach
dem Willkühr der Abschreiber bald weggelassen,
bald beybehalten sind, wovon man die unter dem
seel. Vogel in Halle 1767 gehaltene Dissertation
Uematt'ibu8 lEHmr librariorum Lrtm.no olün
rrlLAis
loading ...