Allgemeine theologische Bibliothek — 8.1777 [VD18 90309928]

Seite: 309
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777a/0313
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
neueste theologische Bibliothek. 309
Anmerkungen nach der Ordnung der biblischen
Bücher, und wird hier der Anfang mit dem ersten
B. Mos.gemacht, davon die ersten loKap. durch-
gegangen werden. Ueber K. I V. 7 hat uns we-
der Hr. H. noch Hr. Ernesti befriediget. Denn
ob wir gleich zugeben, daß die hebr. Worte an
sich den Sinn haben können, live ob-
lütionem tuam, live minus rite cte. wie Hr.H.
sie überseht; so wird es doch hier nicht angehen:
das rite oK'erre kann entweder heißen: gewissen
äußern Vorschriften gemäß; aber wo waren da-
mals dergleichen? oder: mit den erforderlichen
Gesinnungen; dann kann aber nicht gesagt werden,
es sey Gott einerley live rite oüeras, live minus
rite. In Hrn. E. Erklärung: "Wenn du recht
"opferst, so ist es gut und heilsam. Wenn du
"'aber das nicht thust, so bist du ein Sünden-
" knecht rc." können wir dicß letztere aus dem
Hebräischen schlechterdings nicht herausbringen.
2) das N.T. von I. D« Nicolai, 2ter Th. Röm.
r. 17 Gex erklärt, unsers Erachtens,
Hr. N. sehr gut durch Begnadigung Gottes.
Was soll es nun aber heißen, wenn hier in der
Recension hinzugesetzt wird: "Dieses ist fteylich
"der Verstand: aber die Gerechtigkeit Gottes ist
besser eine Gerechtigkeit, die von Gott kommt, die
"Gott dem Menschen schenkt." Wie kann Gott
U z

dem
loading ...