Allgemeine theologische Bibliothek — 8.1777 [VD18 90309928]

Seite: 335
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777a/0339
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
kleinerer Schriften. 335
mia^enenli muneris cauiä 2.6.)u!ii
vi. recitauoftm inviwr ,^/e.
'HoloAiX krokeiloi- oräinarius. k"i-
ckettctierrii 1776. s8 Stltey.
Der Hr. Prof. Griesbach/ welcher einige Jahre
in Halle durch seine exegetische rmd andere theolor
gische Vorlesungen den daselbst studirenden Theo-
logen sehr nützlich gewesen war, wurde zu Ende
des Jahres 177s nach Jena als ordentlicher Leh-
rer der Theologie berufen, und trat dieses sein Amr
den 6. Iulii 1776 mit einer Rede an: äe eximio
Iiiliorite eccleüüliiLE in repettsnciis ^arurali'-
Karum, c^uos voeanr, aäverlus lünÄillimarn
se/ii Llivilli reliAionem, conmbuZ uli.l. I»r
dieser zur Anhörung derselben verfertigten Einlar
dungsschrift handelt er mit vieler Gelehrsamkeit
von dem Nutzen der Kirchengeschichte, wenn mau
bey dem Vortrage derselben die Umstände der ge-
genwärtigen Zeit in Betrachtung ziehet. Ehemals
richtete man in der Kirchengeschichte vornehmlich
sein Augenmerk auf dasjenige, welches dienere,
das Vorgeben der Romifch-Katholifchen, als wenn
durch die Reformation ganz neue Lehren einger
führet wären, zu widerlegen. So machten es die
Omuriatores IVlaAcieburAeriies, denen verschie-
dene andere folgten; weil zu der Zett die häufigen
Slreir
loading ...