Allgemeine theologische Bibliothek — 9.1778 [VD18 90309928]

Seite: 51
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778/0061
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
expli^uee par ^lulisurs ^umoniers. 5 x
S.480: "Hier ist der dritte Ausleger stehen ge-
blieben; und ein vierter hat die hebräische Ger
schichte auf eine von den dreyen andern verschie-
dene Art fortgesetzt." Alle vier Ausleger stimmen
darinn überein, daß ste die biblische Geschichte su-
chen verdächtig zu machen und daß sie über ver-
schiedene in der heil. Schrift verkommende Sa-
chen ihre Spütterey treiben. Sie wiederholen
größtenrheils nur die Einwürfe, die einige Frey-
geister gegen diese alte Geschichte gemacht haben;
daher berufen sie sich öfters auf dasjenige, was
Colins, Toland, Tindal, der Graf Boulcünvil-
lierS, der Abbe Tilladet, Meslier, Freret, Bour
lenger, du Marsais, Huet, ein Engländer, der
Lord Bolingbroke und einige andere gegen ge-
wisse Personen und Sachen, wovon in der heil.
Schrift gehandelt wird, erinnert haben. Die An-
merkungen beziehen sich auf eine französische Ue-
bersetzung einiger Stücke aus den s Büchern
Mosiö, dem Buch Josua, der Richter, Ruth, der
beyden Bücher Samuelis und der Könige, dem
Buch Tobiä, Judith, Esra, Esther, Daniel,
Hesekiel, Hosea, Iona und den beyden Büchern
der Maccabäer, worauf ein kurzer Inbegriff der
jüdischen Geschichte seit der Zeit der Maccabäer
bis auf Iesum Christum, nebst einer Nachricht
vom Herodes und den verschiedenen Religions-
D 2 par-
loading ...