Allgemeine theologische Bibliothek — 9.1778 [VD18 90309928]

Seite: 131
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778/0141
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
wider die Freygeisier. izr

' Und nun läßt Voltaire eine Sammlung der fals
"schen Evangelien abdrucken. Meynt er denn, die
"wahren Evangelien verdächtig zu machen, weil Ker
"Her und Feinde desChristenthumS denselben falr
"seheEvangelien entgegengesetzt haben? HarOtto
"keine Münzen schlagen lassen, weil die Paduaner
"falsch sind. Beweisen diese falschen Evangelien
" nicht vielmehr, daß in den Händen der Christen
"solche ächte geheiligte Bücher gewesen sind?
Wieder der alte höchst ungerechte Vorwurf:
das Christenlhum stelle Gott als einen unbarmheu
zigenTyrannen vor. So stolz es ist, wenn V. sich
selbst das Lob giebt, mehr Gutes gechan zu haben,
als Luther und Calvin; so unverantwortlich sind
seine Schmähungen wider sie und ihre Bemühun-
gen zum Segen der Welt. Freylich blieben sie
immer Menschen, hatten Schwachheiten an sich,
und begiengen Fehler— Noch ist sehr viel lesens-
würdiges in diesem Briefe.
Aa.

XIV.
Zusätze und wichtigere Veränderungen im
ersten und zweyten Theil der Charakteri-
stik der Bibel. Für die Käufer der er-
sten Ausgabe. Von August Herr-
I 2 mann
loading ...