Allgemeine theologische Bibliothek — 9.1778 [VD18 90309928]

Seite: 140
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778/0150
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
^0. Oelrickr,

I4cs
machen könnte. Wenn viele Theologen in Hol-
land und in andern Gegenden so dächten, wie
derselbe, so würde man, unter dem Vorwande, für
die Orthodoxie zu streiten, nicht sich und andern
so oft unnöthige Händel machen.
12) Lxercitatio tertia aä
(7/7^. kroleAomena in 8criptu-
xam läcram, II. art. 2. Haj. a6 Rk. 176z.
Es wird in dieser Abhandlung dasjenige beurthei-
let, was Houbigant von den Enallagen, Ellipsen,
Soloecismen, Barbarismen und einigen unrich-
tigen Ausdrücken, welche er in dem heutigen he-
bräischen Text zu finden glaubt, anmerkt. Hou-
bigant ist zuweilen in seiner Kritik etwas zu ver-
wegen, welches hier in einigen Beyspielen gezei-
gt wird; in der Hauptsache aber, daß nemlich
der masorelhische Text in vielen Stellen einer
Verbesserung bedürfe, hat er die besten Kenner
der hebräischen Litterarur auf seiner Seite.
x z) villert. ckronol. kilb.
tkieol. de leptuZAinta Oamelis, acl
Dan.IX, 24 — 27 auÄore
6roninAX 1756. Der Vers, dieser Abhandlung
hält sich an die Hypothese, die schon mehrere an-
genommen haben, daß der Anfang der 70 Wo-
chen, worunter man Jahrwochen verstehet, in die-
ser Weissagung Danieliö von dem 2osten Jahr
der
loading ...