Allgemeine theologische Bibliothek — 9.1778 [VD18 90309928]

Seite: 353
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778/0363
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
kleinerer Schriften»
gehangen auf Adam schieben wollte. — Hat man
denn nicht selbst vielerley Böses gerhan, und, wenn
man vielerley gethan hat, warum will man sich denn
lediglich über die Mängel grämen, die eine Folge
fremder Versündigungen sind ? — BloS übergroße
Verbrechen trauren, ist auch nicht genug, undverr
räch den Mangel einer aufrichtigen Selbstprüfung.
Auch dem, der sich keiner großen Verbrechen schul-
dig weiß, muß, bey strenger Beurcheilung feiner
eigentlichen Art zu denken und zu handeln, eine
große Menge von Saumseligkeiten und Überei-
lungen in die Augen fallen, die ohne Belrübniß
nicht können betrachtet werden u.s. w."
Prüfung der Religion nach Schrift und Ver-?
nunft, in Betrachtungen zu Erbauung seiner
selbst, von einem Layen aufgesetzt» Halle
1776. 196 Seiten. Zweytcr Theil, von
den Lebenspflichten, oder die Sittenlehre
der heil. Schrift. Halle 1777.219 S» gr. 8*
Eine ganz gut gemeynte Schrift, durch welche der
Verf. vor zo Jahren und drüber sich hätte vielen
Ruhm erwerben können. Daß dec Verf. derglei-
chen Betrachtungen zu seinem eigenen Gebrauch
aufgesetzt, ist recht gut, und wenn diese Vorstellun-
gen für ihn überzeugend sind, so können wir Nichts
Z dar-
loading ...