Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 24
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
24 Lexicon et commentariuz
Syrer leichter entschuldigt werden kann. S. 2Oi
bey hätte dock die arabische Bedeutung prre-
cio, r^rauuus wohl anqemerkt werden sollen, wo-
hin im Hebräischen Ps. s 2, z gehört. Bey "iiI
sind die Zusätze gar nicht beträchtlich, und es wäre
dock manche Berichtigung uöthig gewesen, so wie
auch den — S. 22z wird bey ^2 aus
dem Arabischen die erste Bedeutung poluit (6e-
xoluir häne auch gleich dabey gesetzt werden könr
uen,) cz. 6. abjicere alicguicl, angegeben, warum
nun aber nicht die beyden Stellen, wo es auch im
Hebräischen in dieser Bedeutung vorkömmt, voran-
gesetzt, so wäre es nickt nöthig gewesen, nun noch
bey einer jeden besonders das arabische Stamm-
wort wieder hinzuzufügen. Bey den verwandten
Stammmüttern ON und NO1 ist auch
mancherlei) zu erinnern. Coccejuö hat zuerst
besonders, allein nur in der Bedeutung limstem
este ve! 6eri, genommen, und so ist eö auch hier
ohne alle Veränderung geblieben, ausgenommen
daß gleich voran hinzugesetzt wird, apuel Hi-ub.
st?- X^uavirster vivi6iorem rinclui^m
et coioi'em, Arne astimilavit. Das folgende ist
alles gerade wie beym Coccejuö. Es Hane aber
doch bey der zweyten Bedeutung co^irare noihr
wendig angezeigt werden müssen, daß cs nur in
kiket diefe Bedeutung habe; sodann halte drcse
Be-
loading ...