Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 39
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0043
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Lermoms kebraici et ekäl^giei. - Z 9
einander zu halten. Wir gestehen, daß wir urm
nicht heraus finden können. Indem wir diese
Stelle wieder nachschlagen, treffen wir S. 1211
noch auf einen reliit. den wir glauben im
vorhergehenden nicht mit angemerkt zu haben,
nemlich NND wonach llum.- 16, i et /E/r
/gcerciowlem überseht wird — auch
uncie ohne daß jedoch dies
Stammwort selbst weiter erläutert oder dessen
Bedeutung angegeben wird. S. I2Z8 wird
unter angeführt, mit dem Zusah:
c^uo6 al) 3IÜ8 male refertun aci . Wir
schlugen daher nach, und da fanden wir es
in dieser neuen Ausgabe gleichwohl auch — Daß
es aber nicht etwa aus einem bloßen Uebersehen
stehen geblieben, scheint uns daraus zu erhellen,
weil Hr. Sch. dort ein paar Nachweisungen auf
Loelmrt und Lrauru hinzugefügt hat — also
wohl aus Unbeständigkeit. Bey zM wäre man:
cheö zu erinnern, wenn wir nicht schon fürchten
müßten, allzuweitläuftig geworden zu feyn. Bey
müssen wir eine schöne kritische Anmerkung
zu Pf 7, 6 (S. 129z) den Liebhabern Nachwei-
sen — so wie auch unter I'N (S* 129^ und
1296) "forte M liti^antes
meeum ete. S. 1557 bey dürfte aber
die Anmerkung: Lon5. tamen,
C 4 aä
loading ...