Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 87
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0091
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Döderleins Lheolog. Abhandlungen rc. 87
ist, da man zuerst anfieng, in Schriften und durch
Concilienschlüsse feststehende Systemen aller Glau-
benslehren für alle Christen zu Stande zu bringen;
wie viel undurchdringlicher diefe Finsterniß gewor,
den wäre, wenn nicht die Anfälle sogenannter
Keßer neue Untersuchungen veranlasset hätten;
und was das endlich für die Ausbreitung deöUchtS
der Wahrheit für gewünschte herrliche Folgen ge-
habt habe, da die großen Männer Luther und
Zwinget mit ihren Helfern das alte System nicht
nur erschütterten, sondern ganze Wände in demsel-
ben einrissen. Seitdem ist nun des Bauens kein
Ende gewesen; doch nicht sowol nach einem Mo-
dell aus eigner freyen Erfindung, sondern nach der
alten Zeichnung, welche die würdige Reformatoren,
nicht für alle Zeitalter, sondern mehr ihren dama-
ligen Einsichten und Ueberzeugungen gemäs, ent-
worfen hatten. Und wenn gleich jeder System-
schreiber nicht ermangelt hat, hie und da zu sticken,
auszubessern und aufzupuhen, so ist's doch in Ab-
sicht des Ganzen immer beym Alten geblieben,
und der einmal recipirte Lehrbegrif ist das non
plus ultra des menschlichen Denkens in der Dog-
matik geworden. So würd' es noch diesen Augen-
blick stehn, und wir würden gerade nicht weiter
auf dem Wege der Eckenntniß gekommen seyn,
als unsere Erzväter Luther, Zwinget, Calvin,
F 4 Melanch-
loading ...