Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 115
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0119
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
der Kirchenvater. riL
"stimmig zu finden." Wie viele werden aber
seyn, die das können? Finden nicht die meisten
ihr System überall? Das junge aufgedunsene
Kraft-Männchen Gedeon findet in der ganzen
biblischen Geschichte lauter Kraft-Männer; andre
finden überall, auch Ps. XXXIII, 6, das Geheimr
niß der Dreyeinigkeit, und wenn fich das hier
finden läßt, warum sollte sich denn nicht alles,
was man will, überall finden lassen? Wir müssen
es aber zur Ehre des Hrn. Verf. gestehn, daß er
nicht nur in dem ganzen angezeiglen Werke, und
in allen seinen Anmerkungen dieser seiner Regel
treu geblieben, sondern auch in diesem kurzen und
körnichten Inbegrif, worin er aus den vorher
gelieferten Auszügen die Lehrsätze concentrirt, und
unter gewisse Rubriken bringt, worunter besonders
die Sammlung der Zeugnisse der ältesten Kirchen:
lehrer, für die kanonischen Schriften des N. T.
schätzbar ist. Wenn aber der Hr. Verf. sagt:
Justin habe viele Stellen aus dem Matthäus,
Markus, Lukas und Johannes von Wort zu Wort
angeführt, so ist dies nicht ganz richtig. Aus
dem Markus hat er gar nichts, und aus dem Jo-
hannes höchstens einen Ausdruck. Beym I7ten
urrd l8tcn §. des zweyten Artikels räumt der Hr.
Verf., unsrer Meynung nach, den Vorstellungen
einzeler, besonders lateinischer Lehrer zu viel ein,
loading ...