Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 156
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0160
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
r§6 Brelocken aus Allerley
Selbstdenkens, der Vernunft, erhellt und erfacht
durch die unserm Weltrheil wieder gegebenen
schönen Künste und Wissenschaften! — O ihr
Gefühlöpropheten, daß ihr's nicht sehen wollt,
wie gerade das Gesühl, sich selbst überlassen,
Barbarey und Aberglauben auf den Thron seht!
— "Das war doch wohl ein Wort, geredet zu
seiner Zeit! — III. Grillen, Bitten und Wün-
sche an Schriftsteller, Kritiker, Leser und Lob-
posauner. Auch hier könnten wir viel verwesli-
ches auszeichnen, — müssen es aber andern Jour-
nalen von einem weiteren Umfange überlassen;
zumal da wir im folgenden noch Stellen antreffen,
die wir unmöglich unangezeigt lassen können.
IV. Für Jünglinge nach dem Geschmack und
Geist unsrerAeiten. Sehr passend ist S.79, n.s:
"Hänge dich nie an den Mann, sondern an die
Sache! Prüf' alles und behalte das Gute! —
Und wie gelangtet Ihr zur Prüfung, ihr Jugend-
schwärmer? mir euern schaalen einseitigen
Kenntnißen, mit euern schwankenden Begriffen,
mit eurer empsindelnden Philosophie, nrit eurer
Unwissenheit, mit eurer Emfalt, die ihr Christus-
ssnn nennt, und die im Grund nichts ist, als kin-
h sch eß Tändeln oder lächerlicher Köhlerglaube!"
und S. 8i: —"Denke, daß deine Uhrer langer
abgewogen und untersucht haben; denke, daß du
dich
loading ...