Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 271
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0275
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
vernünftig und schriftmäßig zu denken. 271
Uebergang zu der Prüfung der geoffenbar-
ten Religion. Es sind vier Hauptarten der an-
geblich geoffenbarlen Religionen, nemlich die Heid-
nische, die Mohammedanische, die Jüdische und
die Christliche. Bey den beyden erster« will sich
der Verfasser nicht aufhalten, theils weil, wie er
sagt, das Ungegründete, Irrige, Thörigte und
Unzulängliche derselben sogleich in die Augen fällt;
theils weil man aus der Prüfung der Jüdischen
und Christlichen Religion ohne Mühe und über-
zeugend einsiehet, daß, wenn ja eine geoffenbarte
Religion ist, es die Jüdische und Christliche sey,
und die Heidnische und Mohammedanische es ge-
wiß nicht seyn könne. Die geoffenbarte Jüdische
und eigentliche Christliche nimmt er bey seiner
Prüfung zusammen, weil sie aufs genaueste mit
einander verbunden sind und in dem Wesentlichen
ein einziges Ganzes ausmachen. Wie rwlhig
diese Prüfung sey und wie selbst diejenigen, wel-
che diese Religion gelehret und vorgetragen haben,
sie verlangen, wird hierbey erinnert.
Von den Lehren der geoffenbarten Reli-
gion. Dasjenige, was die Vernunft uns von
Gott, der Schöpfung der Welt, der göttlichen
Vorsehung und von der Bestimmung des Men-
schen lehret, sinder man hier durch Stellen der
heil.
loading ...