Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Seite: 296
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0300
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
29L Michaelis deutsche Uekersetzuttg
Gr^Men, besonders wegen der Beystimmung
Joftphi und des Syrers, im Hebräischen muß also
gestanden haben, und nun frägt er
weiter, ob dies nicht lieber ansgespror
chen, Und die Nachkommen der Ämoriter über-
seht werden sollte? Uns hüt diese Konjektur sehr
gefallen so wie wir überhaupt bey mehreren Stellen
den glücklichen kritischen Blick, den Man an Hn. M.
schon gewohnt ist, bemerkt haben. Die Anmerkung
von dek Krankheit des Alcimuö (S. 2O6 f.) ist sehr
wichtig, auch zur Erklärung des N.T., besonders
Matth. VM, dienlich. Wir müssen es aber, um
nicht allzuwerriäüftig zu werden, bey der bloßen
Anzeige bewenden lassen. V. 69 sind aus einem
Versehen, vielleicht in der Druckerei), die Worte:
'Uieß viele unter ihnen tödten," in der Ucbersezr
zung ausgelassen, doch bezieht sich die Anmerkung
(S. 21 l) auf »stese Worte. V.^of. der Friede,
den ÄüchideS dem Jonathan zugesteht, und der
bey den mißlichen Umstanden, des lehtern immer
so sonderbar aussieht, meynr Hr. M., könne wohl
in der Furcht vor den Römern seinen Grund ha-
ben, Und also eine Folge jener Gesandschast der
Juden an die Römer gewesen seyn. 21
eine wichtige Anmerkung für die Chronologie, —-
auch ist das Schreiben des K. Demetrius 2s s.
Vorlkefiich erläutert, und den daher gcnemmeneu
loading ...