Allgemeine theologische Bibliothek — 11.1778 [VD18 90309928]

Seite: 115
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778b/0123
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Bemerkungen und Meinungen. 115
cheils zu Vbhitehaven in Kumberland, wo sie
landeten, theils in ihrer Begleitung, da sie eine
Zeitlang mit einander reiferen, z Wochen zu.
Als sie von einander Abschied nahmen, versprach
er ihr, weil sie sich es merken ließ, daß sie sehr
von ihm eingenommen wäre, nach Vollendung
seiner vorhabenden Reise wieder zu ihr zu kom-
men. Er war Willens seinen Nniversitätöfreund,
Carl Turner, von dem er wußte, daß er seiner?
Wohnsitz in Westmoreland habe, aufzusuchen.
Er traf, als er sich dahin wandte, einen andern
Schulfreund, Namens Price, welcher ein Pach-
ter zu Stainmoreshill war, an, bey dem er eini-
ge Tage blieb, von ihm fehr freundschaftlich be-
wirthet wurde, feine merkwürdige Geschichte er-
fuhr und mit seiner Ehefrau Martha, die eine
aufrichtige Verehrerinn der Religion war, über
einige theologische Materien, als von den besten
Beweißthümern des ChristenthumS, von dec
Gnade, dadurch man bekehret wird und derglei-
chen, verschiedene Gespräche hielt.
Bey Fortsetzung seiner Reise gerieth er in
bergichte und ganz unwegsame Gegenden, wo
man zwar die vortrefiichsten Aussichten hatte und
die größte Veränderung von reihenden Gegen-
ständen der Natur bemerkte- wo eö aber sehr
schwer war durchzukommen. Die umständliche
H - Be-
loading ...