Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 41
DOI Heft: DOI Artikel: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0051
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
der evang.refovm. Kirche in Brand. u.Pr. 4:
Magistrat ließ aber, um solchem fernern Unwe-
sen zu steuren, ein Mandat ausgehen und den
2gsten Oktober dasselbe in allen Kirchen daselbst
von den Kanzeln ablesen. Im folgenden Jahr
r6is entstanden einige Handel wegen der Ordi-
nation, indem man übel damit zufrieden war,
daß PelarguS, der sich immer mehr auf die Sei-
te der Reformieren neigte, als General-Superin-
tendent die Kandidaten, welche eine Prediger-
stelle erhielten, noch ferner, wie vorher, exami-
nirte und ordinirte. PelarguS war aber, da
hierüber einige verschiedene Bedenklichkeiten äus-
serten, nachgebend, und ließ öfters diejenigen
Kandidaten, die fehr hart gesinnet waren, von
andern Superintendenten oder Inspectoren ordi-
niren. Das größte Aufsehen machte der gefähr-
liche Tumult, welchen den zten April 1615 Pe-
ter Stuler, ein Diaconus oder Kaplan an der
Peterökirche, wegen der Wegräumung einiger
Bilder und Altäre aus der damaligen Domkirche,
jn Abwesenheit des Churfürsten in Berlin erreg-
te, wovon man hiev eine aus verschiedenen Nach-
richten gesammlete Erzählung findet, wobey wir
uns aber nicht aufhalten können. Wir müssen
auch dasjenige übergehen, was noch in diefem
Kapitel von den Unruhen über den Exorcismus,
von dem Vorschläge der Prediger aus Alt - und
C s Neu-
loading ...