Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 103
DOI Heft: DOI Artikel: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0113
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
einer fteyern theologischen Lehrart. ivz
migkeit; von dem Worte Gottes und den Sa-
kramenten. 4) Von der Kirche oder Gesell-
schaft der Christen.
Rec. will diese wichtigen Kapitel mit ein paar
Worten, ihrem substantiöseu Innhalt nach am
zeigen.
Beym ersten Kapitel hatten wir nicht erwarr
tet, daß der Hr. Doctor so ausführlich seyn wür-
de, als er wirklich ist, weil sich theils, unpar-
rheyisch die Sache überlegt, mit vollkommener
Gewißheit nur höchst wenig von der Person des
heil. Geistes sagen läster, theils, weil er schon ein-
mal diese Materie, wo nicht ausführlich abgehan-
delt, doch grossentheils berühret hat. Indessen
lasset sich auch dies auf das füglichste entschuldi-
gen. Hr. S. schrieb eine Dogmatik für Theo-
logen, von denen er doch gewiß nicht vermuthen
konnte, daß sie alle eine freye Lehrart lieben und
billigen würden. Man denke sich nur den gros-
sen vermischten Hausen seiner Zuhörer, für die
es gleichwohl nöthig war, das ganze System,
wie es gewöhnlich gelehrt wird, zu kennen, und
im Zusammenhänge zu überschauen.
Der Hr. D. trägt, wie er es überall thut,
zuförderst die ganz gemeine gewöhnliche Lehre
des Systems vor, zeigt die Beweisstellen kürz-
lich an, liefert dann eigene Zusähe, prüft die
G 4 Be-
loading ...