Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 118
DOI Heft: DOI Artikel: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0128
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
H8 D. Semlers Versuch
Wartet. Rec. ist so weit vom Partheygeist ent-
fernet, daß er nie die Meynung irgend einer
Religious - Parthey verächtlich machen, oder,
wie es zuweilen geschieht, durch unnütze Spvtte-
reyen verkleinern wird. Allein, er hätte bey dem
allen doch gewünscht, daß Hr. Seniler mehr über
diese Materie gesagt hätte. Wir wollen ihn,
hören § müssen aber gleich im voraus sagen, daß
uns dies Räsonnement keiuesweges genugthuend
sey. Nun ist die Frage, heißt es S. 626, über
die nähere Bestimmung, wird her für uns ehe-
dem in den Tod gegebene, itzt aber gegenwär-
tige Leib uns sudftamialiter, also übernatür-
licher Weise, zum leiblichen Essen mitgetheilet?
Wenn der Christ sieht, daß dies der nächste
Verstand sey, so bejahet er es von Herzen gern»
(Hier könnte man fragen, wenn stehet er es?
wie kann er es sehen? und welche Gründe hat er
dazu?) Oder heißt es: der für uns dermalen
gegebne Leib wird uns gegeben, ohne die Be-
stimmung kudügntiaUter, wenn wir die Folgen
und Wohlthaten für die Seele bekommen,
welche mit der einmaligen Hingebung immerfort
Zusammenhängen, wenn Christen glauben? —
Hier müssen Christen ihre gewissenhafte Frey-
heit behalten, ob ste corvorgliter, oraüter
dazu setzen mögen, oder HiriwAlücr, wie
X die
loading ...