Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 171
DOI Heft: DOI Artikel: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0181
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
überseht und mit Anmerkungen v. Knapp. 171
'anstatt um meiner Sünde willen. Pf.
56, i und Ps. 58/ 2 ihr Götter, d.i. ihr
Richter! anstatt: Ps. is, 4 ist die ge/
wohnliche Punktation beybehalten, und der letzte
Theil deö Verses also übersetzt worden: Der
seinen Eid — auch wenns ihm Schaden
brachte — halt. Sollte aber nicht hier die an/
dere Leseart anstatt , welche dis
Alex, der Syrer und die Vulgata, denen Luthe/
ruS in seiner Übersetzung gefolget ist, ausgedrückt
haben, wegen der Parallelstelle Ps. 24, 4 vorzur
ziehen seyn?
Daß man sich aus die Abteilungen des mar
sorethischen Textes nicht immer verlassen könne,
haben schon längst einige der gelehrtesten Auöle/
ger dec Bücher des alten Test, erkannt; es hat
daher auch der Hr. V. sich in diesem Stück die
Freyheit genommen, in mehrern Stellen, wo es
der Sinn der Rede erfodert, von den gewöhnli/
chen Unterscheidungszeichen abzugehen. So
wird Ps. io, is mit verbunden, ob/
wohl zwischen diesen beyden Wörtern ein Atnach
stehet; man hat also nicht nöthig, als einen
NominativuS absolutus anzusehen. Ps. 20,12
wird zu gezogen, und anstatt
mit den Alex, und Chald. gelesen,
wc!/
loading ...