Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 199
DOI Heft: DOI Artikel: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0209
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
vom verheissenen Königreich. 19)
dem Pedanterey und Unwissenheit in der Sprache.
Ueberdem finden wir auch sonst so harte Wort-
fügungen, unrichtigen Gebrauch und Verbindung
der Vorwörter und andrer Theile der Rede, daß
der Vers, fich nichts weniger beylegen kann, als
reine deutsche Worte und Wortfügungen gebrau-
chet zu haben.
Damit eö nicht das Ansehen haben möge,
als ob wir nur hin und wieder das schlimmste und
übellautendste aushüben, so wollen wir unsre
Beyspiele bloß aus dem Briefe an die Römer
hernehmen. Wem kann z. B. wohl dieser Aus-
druck, und diese Wortfügungen gefallen? "Dar-
um weil die Kenntniß von Gott in ihnen offen-
bar ist: denn Gott hat es ihnen geoffcnbaret:
denn sein unsichtbares Wesen wirb von her Schö-
pfung der Welt her, indem eö an den Werken
gemerket werden kann, ersehen, seine ewige Kraft
und Göttlichkeit: damit sie nicht zu entschuldigen
seyn möchten. Darum weil sie, da sie Gott
kannten, nicht als Gott verherrlichet, noch ge-
danket haben, sondern sich in ihren Gedanken
vereitelt haben, so ist ihr unverständiges Herz
verfinstert worden: darum hat sie auch Gott in
den Gelüsten ihrer Herzen in die Unreinigkeit über-
geben, ihre Leiber an ihnen selbst zu verunehren.
Sic haben die Wahrheit Gottes um die Lügen
N 4 ver-
loading ...