Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 227
DOI Heft: DOI Artikel: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0237
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
des Tellerischen Wörterbuchs. 227
Blut Christi) ein anderer wichtiger Artikel
im Tellerschen Wörterbuch, gegen den auch hier
ziemlich ausführlich geredet wird. Manches fin-
den wir gegründet, was der Verf. erinnert;
manches scheint uns hingegen aus bloßem Miß-
verständniß herzurühren > welches aber freylich
in dieser Materie sehr leicht entstehen kann» Auch
finden wir hier bestätigt, was wir schon soust am
gemerkt haben, daß man in diesem Streit selten
kaltblütig bleibt. Doch wir wollen hören, was
der Verf. gegen Hrn. Teller verbringt; und ob
und in wie fern er ihn widerlegt hat. Hier ist
das mit Recht eine der ersten Fragen, die der
Verf. aufwirst: "in wie sern ist der Tod Jesu
"eine Bestätigung unsrer Begnadigung beyGokt
"ohne leibliche Gaben und Opfer? Steht ör mit
"dieser Begnadigung in einem Causalverhält-
"niß, so daß Gott den Tod seines Sohnes statt
"aller Versöhnopfer gelten läßt, und um befiel-
"ben willen die Sünden vergiebt? Oder ist er
"nur in so fern eine Bestätigung von der göktli-
''chen Begnadigung, in so fern er eine Bestä^
"tigung der ganzen Lehre Jesu ist, worinn der
"Welt die Gnade Gottes, ohne Rücksicht, sö-
"wvhl auf leibliche Opfer, als aüf den Tod Jesu
"zugesagt wird?" DerVerf. meynt, daö letztere
fty augenscheinlich die Schriftlehre nicht» Ec
P A mag
loading ...