Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 295
DOI Heft: DOI Artikel: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0305
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
der heutigen Christen. 29L
Kirche eingeführt worden sey, dessen drückende
Gewalt wir noch heutiges Tages fühlen. "Luther,
heißr's S.4Z4: "hatte die Gewalt des mensch-
"lichen Anfehns in NeligionSfachen so ziemlich
"zerbrochen, und würde eö noch mehr gethan ha-
" ben, wenn es ihm damalen gleich möglich gewesen
" wäre. Nach seinem Tode wurde aber sein eiser-
" ner Arm wieder desto schwerer. Auf seine Worte
" schwur man nun so gut, als sonst auf die Aussprü-
"che der Kirchenversammlungen und Päbste u.f."
Leider mehr denn zu wahr!
Nachdem unser Verfasser auf solche Art die
Mangel in der gewöhnlichen Lehrmethode ausge-
sucht hat, thut er nun seine eigne Vorschläge, zur
Verbesserung derselben. Vor allen Dingen dringt
er darauf, daß die Lehren des Christenthums
auf so wenige, klare, faßliche und bestimmte
Satze zurückgebracht werden sollen, als es im-
mer möglich ist. Er untersucht hier manches
noch ausführlicher, was schon bey Anzeige der
Mangel berührt war. Man soll den Unterricht
durchaus praktisch machen, und in allen Vorträ-
gen beständig den Hauptzweck des Christenthums,
nemlich die Beförderung der Tugend und Gott-
seligkeit vor Augen haben. S. 519 ff. sagt er
seine Meynung von den symbolischen Büchern
der Kirche und unsrer Verpflichtung darauf, wo
T 4 wir
loading ...