Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 346
DOI Heft: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0356
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Z46 Kürzere Anzeigen
hungriger Magen treibt ihn des Tages wenig-
stens dreymal an, seine mühsame Geschäfte zu
unterbrechen. Er gehorcht dieser gebiethrischen
Stimme. Durch seine saure Arbeit hat er gu-
ten Appetit bekommen. Er stillet ihn mit einer
Wollust, welche die Grossen wegen ihrer Weich-
lichkeit und Unthätigkeit nicht empfinden kön-
nen. Beherzt nimmt er denn seinen Hobel oder
seine Feile wieder zur Hand, um sich im Schweiß
seines Angesichts und durch seiner Hände Arbeit
eine eben so wohlschmeckende Mahlzeit zu ver-
dienen, als er eben gehabt hatte.
Das zweyte Kapitel fängt mit der Bestrei-
tung des Atheismus an, und da, muß Recensent
zum Lobe des Verfassers gestehen, beantwortet er
den Einwurf der sogenannten Atheisten: daß die
Bewegung der Materie wesentlich sep: daß alle
Verbindungen durch die Bewegung möglich
sind: daß bey einer ewigen Bewegung auch die
Verbindung der wirklichen Welt nothwendig
Platz haben müsse: daß, wenn man tausend
Würfet bis in Ewigkeit werfen wollte, so wür-
den die tausend nehmliche Seiten gewiß auf der
Oberfläche fallen, so, daß man nur bestimmen
könne, wie hoch man darauf wetten wolle —
recht sehr gut. Er seht ihm dreyerley entgegen:
;) Man hat noch nicht bewiesen, daß die Be-
, . wegung
loading ...