Allgemeine theologische Bibliothek — 13.1779 [VD18 90309928]

Seite: 286
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779a/0296
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
286 Michaelis orient, und exegct.Dsslioch.
dem ganzen Werke veranlasset werden müssen)
— und laßt in seiner Antwort die äusserst b eleidi-
genden Worte einstiessen: (gui emilssm vom
(ncssummX) li parem si:m reclcieiwm, czui-
(iem oonouerenoü caullnvi rulllam laaloere^:
t/nrss /e, in lbriberrelo co-
^iro, ,7 ?//? /ss, m-Z/ärr
-sto liis, c^ü In^c le^on^ 7n/ /n ///" wSi-tts
///-///// Und doch muß er hier
sowohl, als in mehreren andern Stellen, slbst
gestehen, daß er sich geirret — nicht recht nach-
gesehen — sich verschrieben habe; wobey er sich
denn zum T-xil mir seinen schon schwach werden-
den Augen, zum Theil mit der allzugrossen Eil-
fertigkeit, in welcher er jene Necension habe auf-
sehen müssen, da er die Kennikottische Bibel,
wie er auch schon dort angezeigt harte, erst den
8ken September bekommen, zu entschuldigen
sucht. Aber mußte denn nun gleich in der ersten
Messe schon eine so wettläuftige Recension von
diesem Werk in der Ar. Bibl. stehen? Hätte Hr.
M. es bey einer kurzen "Anzeige damals bewenden
bassen (so wie er cs in einem ganz ähnlichen Falle
mit der römischen Ausgabe des Oaniol kecuminm
^XX im Zien Th. der Or. Bibl. khak), so hätte
frenlich nachgehends bey mehrerer Muße manches
sorgfältiger nachgesehen, kaltblütiger beurtheiler,
' ' und
loading ...