Allgemeine theologische Bibliothek — 13.1779 [VD18 90309928]

Seite: 314
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779a/0324
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Zr4

Kürzere Anzeigen
seiner Ueberzeugung zu wählen, und diejenigen
Säße und Schriftstellen zum Grunde zu legen,
die ihm zu seinem Zweck die dienlichsten zu seyn
scheinen.
Rm.
<8onjcälurw Ickllorico-crmoro LäääucTorum
iiwer su6XO8 beÄX noväm lunem accen-
ckeMes. blaüue 26 Lalam, ?.^uci soll. Llürill.
^eri6es, 1779. 4 Bogen in gros 8«
(§o bekannt und berühmt die Sadducäer ehe-
malö gewesen sind, so ist doch vieles, was man
gemeiniglich von ihnen zu sagen psteget, nicht ge-
ringen Zweifeln unterworfen; der ungenannte
Verfasser dieser gelehrten Abhandlung hat dieses
wohl eingesehen, und sich deswegen alle Mühe
gegeben, die Geschichte und die Meinungen die-
ser jüdischen Neligionöparthey etwas genauer zu
untersuchen, und da er mehr die ältesten und be-
währtesten Nachrichten, die man von derselben
Hat, als die später» jüdischen Erzählungen davon
zu Nathe gezogen, so hat er die vornehmsten
Sachen, welche dieselbe betreffen, sehr gut erläu-
tert. Es bestehet diese Abhandlung aus vier
Hauptabteilungen. ?. Wird die Frage: woher
die Sadducäer ihren Nahmen haben? beant-
wortet. Nachdem einige sehr unwahrscheinliche
loading ...