Allgemeines kritisches Archiv — 1.1777

Seite: 100
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777/0118
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
gründet. Allein/ wenn Herr Mauvillon,
zürn Beweise dieses Tadels / unsre vermeynre
Gleichgültigkeit gegen die politischen Schriften
der Ausländer anführt/ so sind wir nicht ei-
nerlei) Meynung mit ihm. Uns scheint der
Mangel der Politik bey den Teutschen sich ge-
rade in diesem Stücke sehr merklich zu äussern,
daß wir zu viel Aufmerksamkeit auf fremde,
und zu wenig auf einheimische Angelegenheiten
verwenden. Die Ursachen davon —> Doch,
so oft wir daran denken, geht es uns, wie
Herrn Mauvillon; unsre Betrachtungen wer-
den sinsier. Besser also davon geschwiegen.
Der erste Aufsatz ist eine übersetzte Ab-
' Handlung des Engländers Tucker, über die
wichtige Frage: „Ob ein reiches Land die
M'lwerbung mit einem armen Lande, in Her-
vorbringung der Manufaktur-Arbeiten rc. aus-
halten könne. In dieser Abhandlung kommt
eine Anmerkung vor, die mancher Leser für ei-
ne nene Probe der Neigung der Engländer zu
paradopen Sätzen halten wird. Edenburg ist
bekanntermaßen seit Schottlands Vereinigung
mit England merklich reicher und blühender,
als es vorher war, da doch die Schotten be-
fürchtet harten, diefe Stadt würde des nun-
mehr wegfallenden Hofes und Parle-
Ment6 wegen herunter kommen. Was ist
dnvon die Urfache? Eben dieser Umstand,
sage dieser Verfasser, daß sie anfgehörr hak,
der
loading ...