Allgemeines kritisches Archiv — 1.1777

Seite: 176
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777/0194
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
176

auch nicht, daß die Luft dasjenige Wesen fey,
was die Seele abkühle und verdicke, sondern
daß die Seele oder der Seelen Hauch (ama,)
durch ihre Einschliessung in den Körper
gleichsam verdicke, von der göttlichen Sub-
stanz abgeschnitten und ein für sich bestehendes
Individuum werde. Die Gründe (S. 157-)
warum der V- den ältesten Stoikern die Be-
hauptung eines Ortö der Seligkeit und der
Ouaal für abgeschiedene Seelen abspricht/ sind
nicht genugthuend. Noch erinnern wir bey der
Geschichte der stoischen Physik, daß wir ihre
Grundsätze über die Divination und die Art,
wie sie die Religion des Volks und der Dich-
ter vertrugen, entweder ganz vermißt, oder
nur leicht berührt gefunden haben. Den drit-
ten und wichtigsten Theil der Stoischen Phi-
losophie, die Ethik, hat der V. am besten
und vollständigsten vorgetragen, wiewohl hin
und wieder eine bequemere Ordnung gewählt,
und einiges wider die Bezeichnung Stoischer
Begriffe sowohl (S. s8.) als wider die ihnen
ge machten Vorwürfe (S. 24. 66.) eingewen-
de k werden könnte. Keine andre Sekte hatte
soviel Muth, als dieStoische, die aus ihr^n
ersten Grundlehren hersiiessenden Widersprü-
che und Paradopa anzuerkennen und zu ver-
teidigen. Doch muß man auch dieses geste-
hen, daß fast alle auffallende Sätze, die ge-
wöhnlich am meisten glänzten, aber auch am
meisten beleidigten, nur von solchen Stoikern
erfun-
loading ...