Allgemeines kritisches Archiv — 1.1777

Seite: 201
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777/0219
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
2OI

Hr. Eggers wurde zu Dörpk in wahren-
der russischer Belagerung nach seines Vaters
Tode gebohren. Er wurde nach Sibirien ge-
bracht, wo einige Schwedische gefangene Of-
ficiers eine Schule aufrichreken, zu deren Un-
terstützung Hr. Frank dec altere aus Halle,
auch beytrug. Herr E. genoß daselbst eini-
gen Unterricht, und lernte dabey Russisch,
Deutsch und Schwedisch. Er erhielt sich
durch Abschreiben bey der Kanzler zu Wo-
logda , und kam erst nach dem Frie-
den nach Schweden, wohin seine Mutter ge-
heyrakher hatte. Er legre sich aus die Kunst,
zu befestigen; gieng aberA. 1725. nach Frank-
reich, diente im N. 8ne6ois als Ser¬
geant, fuhr fort, die Kunst, zu belagern,
zu lernen, schrieb die nöthigen Bücher, die er
nicht bezahlen konnte, ab, erhielt eine Com-
pagnie unter des K. Stanislaus Leibdrago-
nern, und bald daraufeine Hauptmannsstelle
beym Geschütze zu Cassel, in Schweden aber
wurde er Lieutenant bey dem Staat der Be-
festigungen, diente doch in der französischen
Armee in Böhmen, und dann in der Schwe-
dischen, wurde Oberadjutant, trat neben den
Schwedischen auch in Sächsische Dienste als
Oberstlieukenant beym Festungswerk, Hais
Berg op Zoom belagern, und gab ein Tag-
buch dieser Belagerung heraus, und bald
darauf ein Wörterbuch über die Kriegskunst,
errheilte in eben dieser Wissenschaft dem Prln-
N 5 Len
loading ...