Allgemeines kritisches Archiv — 1.1777

Seite: 215
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777/0233
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
ms eric 3 M3lo, und ließt fürN^ mit der Vul§.
und Syr. N^. Das leztere billigt der Herr D.
auch, und ist fast nothwendig: aber von dcrUcber-
sehnng immunis erir 3 mslo steht kein Wort im
Hebr. Der Herr D. zieht daher das ONO bi-
ONONOanfdie Babylonier, das folgende ONO
aber auf die Juden, und überfezt: obeo8 eorum-
c^ue mulrirucimem — )uclXi nullü r^uiere kru-
enrnr. (?lber das dr^ hinter VO'N scheint doch
nicht ohne Härte mit N'O verbunden werden zu
können; und eben so hart ists in ONO und ONO
verschiedene Subjekte zu suchen , besonders da
^ON gleich im 12. V. unstreitig von der Nation
vec Israeliten gebraucht wird. Dem Recens.
scheint in der ganzen Stelle der Gedanke lie-
gen: fremde Tyrannen, nicht Könige aus ihrer
eignen Nation, ONONO-ONO würden
sie beherrschen, und grausam beherrschen; NOO^
PAN, nicht virA3 in improbos, sondern im-
perio improbo, supsrdo, cru6e!i. Mit
ONONO endigt sich dann der i r V- und N'O
ONO gehört zum i r.)
(Göttingische Anzeigen rotes Stück.)

O 4
loading ...