Allgemeines kritisches Archiv — 1.1777

Seite: 289
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777/0307
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
289

Schriften dieses Mannes gemacht ist, davon
kann man sich leicht durch die Vergleichung
dessen, was Nlcersn ven rbm sacn, übery'aaen^
(Närab. sei. Zeit, -»res Stück.
)
^>5»
Grundsätze der Bienenzucht/ besonders
für Wcsiphalische Gegenden von C. A.
Kortunn, der Arzt. Gel. Donor, bey
Röder und Heinsius in kl 8» S»4Z8»
Wesel und Leipzig/ 1776»
H,er sindek der deutende Bienenwirkh ein
Werk, welches er mir Vergnügen lesen wird.
Hypothesen? Ja! sie sind vorhanden, al er sie
haben das Merkmahl vernünftiger Hypothesen/
und wie solte man diese bey der Dunkelheit
vermeiden können, die annech dieses Inseck
umhüllet? Man kennt die mannigfaltige Erklär
rungöark, woher die dreyfache Arten von Bie-
nen, die Königin, die Thränen, und die ar-
beitenden Bienen entstehen sollen» Hr. Kor-
runn behauptet nur, so wie bey den größer»
Thieren, zweyerley Areen, männliche und
weibliche Bienen» Jene sind die Thranen,-
diese die Königinnen und die Arbeitsbienen.
Die Königin ist eine vollkommnere Arbeirsbie»
ne, und die Arbeiköbicneneyer können Kö-
niginnen geben, und bringen auch selbige wirk-
lich, wenn sie in größre Zellen kommen, meh-
reres Futter, und mehrere Wartung erhalten.
Lrst.S, T Hier»
loading ...