Allgemeines kritisches Archiv — 1.1777

Seite: 427
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777/0445
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Grabschriften, von neuern Dcdncrionen, die die
Pfälzische Geschichte erläutern, von Pfälzisch-
Savoischen Handlungen i;66 und 1666, von
den Schriften, die des Kurfürst Friedrich V.
Begebenheiten erläutern, von den Pfälzischen
Unruhen über die Verbesserung des Kalenders,
von Johann II. Pfalzgrafen von Simmern, und
zwoen Heidelbergischen alten Kalendern, die vie-
le merkwürdige Begebenheiten, die hier wörtlich
abgedruckt sind, in sich fassen. Endlich Briefe
von und an Philipp Melanchthon, von Turre-
tin und Miez, von dem Pfalzgrafen Johann
Casimir und von dem Grafen Wolfgang von
Hohenlohe, über die ubiqnitistischen Streitigkeiten,
Anmerkungen zu Zwingli und Oecolampadii ge-
druckten Briefen, Urkunden von den Klöstern
Ravengiersburg, Hochheim, Liebenau undChumb,
ingleichen vom CollegiatstifteZell, und eine Nach-
richt von der Prinzeßin Anna, welche fast von
allen Pfälzifchen Geschichtfchreibern für einen
Prinzen des Kurfürst Friedrichs III. gehalten
worden ist. Zur Erläuterung der Geschichte
der Braunschweig-Luncburgischen Lander dienen
einige Nachrichten von dem Bischoff Conrad von
Soltau zu Verden, ingleichen von dem Minor
riten Friedrich, einem gebohrnen Brausckweiger,
der, weil er ein tausendjähriges Reich und die
nahe Erscheinung des Antichristes predigte,
in Speyer als ein Keßer bestrafet ward.


(Eölt. Gel. Zeit. i7teö Srück.)
loading ...