Allgemeines kritisches Archiv — 1.1777

Seite: 430
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777/0448
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
4)O

Der Hr. Vers. har, wie er in der Vor-
rede sagt, in den gegenwärtigen Betrachtun-
gen das Christenthum als den einigen Weg
zur Seligkeit für alle Menschen beschrieben,
und bewiesen, daß eß äusser diesem keinen an-
dern gebe. Und er host, daß aufmerksame
Leser seine angeführten Gründe des Nachden-
kens würdig finden werden. Er verspricht fich
dieses um so viel mehr, da fich diese Abhand-
lungen durch die Wichtigkeit der Sachen fowol,
als durch die Kürze der Abschnitte, empfeh-
len. Hierauf folgt eine Episode, die hatte
wegbteiben können. Der Anhalt dieses Titel-
blatts, fahrt der Verf. fort, erinnert den
Leser vermuthlich an Ioh. Arndö Bücher vom
wahren Christenthum. Ich schätze dasselbe
hoch, und bin fowol durch eigne Erfahrung,
als durch die Beyspiele andrer, besonders un-
ter dem gemeinen Haufen, von dem großen
Nutzen, den dieses Buch zum Behuf des wah-
ren Christenthums gefchaft hat, und noch
schäft, so vollkommen überzeugt, daß es mir
schon eben darum nicht in den Sinn gekommen
seyn kann, dasselbe durch diese meine Arbeit
zu verdrängen, oder dessen Inhalt nach dem
Geschmack jetziger Zeiten einkleiden zu wollen.,,
So schön auch dieser Stich angebracht ist, so
wenig hat er uns doch gefallen wollen. Doch
wir fürchten nicht, daß fich der gute Mann,
den er trift, dadurch von seinen Vorhaben
werde abschrecken lassen. Oder halt es Hr. S.
für
loading ...