Allgemeines kritisches Archiv — 2.1777

Seite: 22
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777a/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
i

22


i




sie nützlich und angenehm zu machen gewußt. Zu-
erst findet man hier die Bevölkerung von Ber-
lin, die seit wenigen Jahren sehr zunimmt/ und
seit 1709 bis zum Jahr 1774 von 5 0020 Seelen
auf 10478? gestiegen ist: auch halt Herr B-
diese Scadt eher für allzugroß, und dem Lande
überhaupt für nachthelig, das sie entvölkert.
Der Tobak tragt dem Könige eine Pacht von
driktehalb Millionen Nrhlr- und bloß hier und
bey den Bourbomschen Reichen nicht weniger
als 12,260200 Rthlr. Pacht, ein Beweiß ei-
ner unermeßlichen Handlung mit einer Waare,
deren Nutzbarkeit sogar dcurlich, bloß ein Einfall
der Menschen ist. DerTobakban in den Preus-
sischen Ländern nehme ab, und dennoch scy er
nützlich, da man das Brachfeld dabey nütze,
und den Acker von den Quecken reinige; der beste
wachse noch in der Uckermark. Die verschiede-
nen Arcen des verarbeiteten Tobaks. Die vie-
len Königl. Gebäude, darunter die seltensten die
schönen Hauser find, die der König ans seine Un-
kosten hat bauen lassen, und nachher verschenkt
hat. Herr B- hält diese Ausgabe für gemein-
nützig , obwol dadurch die Miethen gefallen sind
(eine glückliche Veränderung die zur Bevölkerung
hilft). Das hätten wir aber nicht erwartet, daß
in Hamburg die Preise derHäuser nm einen Drit-
tel gefallen wären, einer Stadt, wo doch die
Handlung im größten Flor steht. Die Königs.
Porcellainmannfaktnr, deren Waare Herr B.
für vortrefflich hält: so daß die Französische Por-
res
loading ...