Allgemeines kritisches Archiv — 2.1777

Seite: 192
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777a/0208
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
102

gelehrter des XV. Jahrhunderts: Wilhelm Butt
ler, etwas neuer, ein sehr besonderer nur wun-
derlicher Mann. Ec habe eine von allzuvielem
Mohnsaft entstandene Schlafsucht mit dem Ein-
nahen in eine eben getödtete Kuh geheilt, (eben
die Cur des gottlosen Borgia, dessen im Wein
eingenommener Gift vielleicht auch Mohnsaft war).
Johann Woodall, ein Wundarzt vom Ende des
XVI. und Anfang des XVII. Jahrhunderts. Ec
hat verschiedenes geschrieben, theilS von dec
Wundarzney und theils von den innerlichen Krank-
heiten, wie vom Scharbock, welches Werk Hr.
A. rühmt. Er habe eine Spadel zum Weghe-
ben des verhärteten Unrachs erfunden, und auch
das Tabackklystier. Die Glieder habe er in dem
brandichtenTheile abzunehmen gerarhen, woraus
dann freylich keine Blntstürzung erfolgen konnte.
Auf einer Tabelle stehen die Jahre der Geburt
und des Todes verschiedener Englischen, wenig
bekannten Aerzte von A- 1250 an, bis auf den
A- 1578 gebohrnen Harvey- Ist 28 Seiten
stark.
(Zugab zu den Götting.Am.Stück.)
77-
Ein Bogen, den D- Vicq d'Azyr A. i?75
herausgegeben hat, ist dennoch wichtig. Man
hat bis hieher zur Vorschrift gehabt, das Fell
des gefallenen Nmdes mir dem Thiere zu ver-
scharren. Herr V. will diesen Verlust den oh-
nedem
loading ...