Allgemeines kritisches Archiv — 2.1777

Seite: 224
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777a/0240
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
anzuwendem Indessen hakte seine Beförderung
an die Bibliothek, eine sehr glückliche Folge für die
Gelehrsamkeit. Er harte dadurch den freyen Ge-
brauch aller Bücher dieser vortrefflichen Samm-
lung erhalten, und es ist höchst wahrscheinlich,
daß dieser Umstand ihm zuerst den Gedanken
eingegeben, feine Geschichte von Großbrittan-
nien zu schreiben. So viel ist gewiß, daß die
bevden ersten Bande derselben, welche die Ge-
schichte der Sruarrs enthalten, im Anfänge
des i7)4stenJahrs zum Abdrucke fertig waren,
wie sie auch noch vor Ablauf desselben heraus-
gekommen sind. Ohngeachtek alle Kritiker und
Kritikaster mit möglichster Gewalt wider das
Werk zu Felde zogen, konnten sie doch nicht
verhindern, daß es nicht im Ganzen in England
ausserordentlich gl! ausgenommen wor en wäre.
Dieses, und das uneigennützige Anerbieten des
Buchhändlers Millar zu London, der das Ver-
lagsrecht der beyden ersten Bande käuflich an
sich brachte, munterte ihn auf, es forkzusitzen.
Buchhändler Millar bezeigte sich gegen Gelehrte
von wahrem Verdienste, so ausserordentlich
freygebig, daß Dr. Johnson einstens sagte,
Millar habe den Werth der Gelehrsamkeit um
fünfzig im Hundert erhöht. Hume selbst war
mit Millar so sehr zufrieden, daß er, als man
ihm einst den Rath gab, die Gönnerschaft eines
Ministers zm suchen, kurzweg antwortete, er
habe keinen andern Gönner uökhig, als Andreas
Millar. Unter der aufmumernden Gönner-
schaft
loading ...