Allgemeines kritisches Archiv — 2.1777

Seite: 249
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777a/0265
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
249

find fleißig und genau angeführt, und dek
Herr Verfasser versichert, daß er sie, weni-
ge ausgenommen, selbst in Händen gehabt.
Wenn man die erstaunliche Menge der
Schriftsteller berechnet, welche in diese lang-
wierige Regierung einfchlagen, so wird kein
billiger Kunstrichter es nicht für einen Feh-
let anschreiben, wenn er nicht alle Histori-
ker angeführt findet. Man bedenkt bey ei-
nem solchen Tadel nicht, daß oft die man-
gelnde Geschichtschreiber nichts mehreres ha-
ben , als was in den wirklich citirken ste-
het, und jene in solchem Fall dennoch ciki-
ren ist blosse Ostenkakion. Ohngeachtet der
Machtsprüche, welche nach des Herrn Ver-
fassers Ausdruck in der Vorrede, über die-
ses Merk gefallt worden sind, behaupten
wir doch, daß es dem Herrn Verfasser
und unserm Deutschland Ehre macht. Die
Fleckensucher (denn Fleckenausmacher sind es
sehr selten) mögen doch ein solches weitläuf-
iges Werk unternehmen, und dann fehen,
wie vielen Fehlern sie entgangen sind.
(Hall. N. gel. Zeit. i4tes St )

Revision der teutschen Litteratur. Erstes
Stück auf das Jahr 1776. 2gz
Q 5 Oktav-
loading ...