Allgemeines kritisches Archiv — 2.1777

Seite: 361
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777a/0377
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
ger Ehrfurcht/ und mit solcher Bedachts
samkcit, daß ihr Lehren einsammlet, die dem
Herzen zur Erinnerung, zur Warnung und
zum Tröste gereichen; merket auf.dieGesinnun-
gen eures Herzens und traget alle Regungen
und Empfindungen desselben sogleich Gon im
Gebech vor. Die Regeln der Klugheit. Ein
Christner in der Bibel seine Erbauung sucht,
muß jederzeit eine kluge Wahl anstelle», in
dem, was er lieset. (Möchten doch dies auch
die Lehrer rhun, wenn sie Kinder die Bibel le-
sen lassen; es könnte dies immer geschehen, oh-
ne dem Ansehen eines Buchs zu nahe zu tre-
ten.) Die andere Regel ist: Lasset euch in kei-
ne solche Untersuchung hoher, geheimnisvoller
Lehren oder dunkler Weissagungen der Bibel
ein, die über eure Fähigkeit reicht. (Wollten
diese Regel doch auch manche Lehrer beherzigen,
die oft zur Unzeit sonst das Gegencheil empfeh-
len.) Die dritte: überhäuft euch niemals mit
so vielem Bibellesen, daß ihr in den Geschäf-
ten des Berufs dadurch gehindert werdet (in
diesen Fehler werden wol jezt sehr selten viele
fallen, und würden wir dies.auf der Aaiizel
eben nicht gesagt, sondern zur Privatanweifung
solcher Irrenden behalten haben,) endlich leset
lieber wenig und macht euch, das zur Bestes
rung des Herzens und Lebens recht zu Nu-
tze. Von so vorzüglicher Brauchbarkeit, sind
auch die 7te und 8te Predigt von dem Ge--
brauch des göttlichen Worts gegen alle
Z x Vere
loading ...