Allgemeines kritisches Archiv — 2.1777

Seite: 447
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777a/0463
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
447

Ein epidemisches Catharrsieber zu Heilbronn in
den Jahren 1756. und 1757-, zu welchem sich
besonders heftige Krampfe des Magens und der
Brust, welche bis zu Convulsionen giengen,
gesellten. Lezrere wurden am besten durch Cly-
stiere und Digestivmiktel gehoben. Ein in vier
rind zwanzig Stunden rödrendes und allen Mit-
teln widerspenstiges Asthma der Kinder. Eine
Diplopie, aus einem Eindruck des Hirnschä-
dels von einem Fall, wobei), aus Mangel eines
Trepans bloß Bähungen gebraucht wurden.
Das Uebel wich, kehrre aber nach einem Jahre
an dem nemlichen Tag zurück, und wich wie-
der den nämlichen Mitteln. Eine Drillings-
geburt, wovon der eine zeitig, der ander fünf-
monatlich und der dritte dreymonarlich, alle
aber kodt waren. — Aus den anatomischen
Beobachtungen des jüngern Herrn D. Mebers,
welche er kheils zu Jena unter Neubauers
Augen, theils zu Hause gemacht, zeigen wir
an, daß er einmal alle dünne Gedärme in einem
eignen dem Herzbeutel ähnlichen Sack einge-
schloßen , und ein andermal an dem linken
Herzohr einen besonder», dem wurmförmigen
gleichen Anhang gefunden. Dies mag genug
seyn, jeden Anatomen und praktischen Arzt auf
diese wenige Bogen aufmerksam zu machen, und
mit uns den frühen Tod eines beobachtenden
Arztes, denn der Vater starb im 4z Jahr sei-
nes Alters an einem epidemischen soporösen
Faul-
loading ...