Allgemeines kritisches Archiv — 3.1777

Seite: 6
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777b/0024
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
6

l
Der Kinderfreund/ ein Wochenblatt, fünf-
ter Band. Leipzig, beyCrusius, 1776.
i z Bogen in 8- mit Kupfern.
Manches gute Kind wird aus Freude in die
Höhe Hüpfen, wenn es hören wird, daß ein
neuer Theil von seinem lieben Lmderfreurrde
herauögekommen ist. Auch in diesem Bänd-
chen kommt wieder so viel Schönes, Lehrreiches
und Unterhaltendes vor, daß diese Schrift ins
künftige für kleine und große Kinder eben so
klaßisch seyn wird, als Cicero oder Virgil
für die obersten Klaßen der Schulen seyn soll.
Die Schadenfreude, ein Lustspiel mit Lieder-
chen enthält in dem naivsten Tone die lehrreich-
ste Moral. — Der traurige Brief eines ar-
men Knaben, der von seinem schlechten Hof-
meister sehr methodisch gemißhandelr wird, giebr
Gelegenheit zu Anmerkungen über das Glück,
gute Eltern und eine gute Erziehung zu haben,
und zu guten Verhaltungsregeln, wie sich ein
Kind bey schlechten Aufsehern verhalten soll.
Der Schurke von einem Hofmeister, der bey
dem allen dem weifen Herrn Papa ganz wohl
anzustehen scheint, (eine tägliche Erfahrung!)
ist, seinen Amtebrüdern zum Abscheu und Ex-
empel, auf der Tikelvignetre, mit allen Attribu-
ten seiner Methode abgebilder. — Ferner wird
über den Eigensinn — über die Hinrichtung
eines
loading ...