Allgemeines kritisches Archiv — 3.1777

Seite: 95
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777b/0113
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
95

Sclaven: feine Kinder wurden die Sklaven
der Biscböfe. Teutsche sind die Beherrscher
anderer Völker geworden. Die Engländer
rajfiniren, di>. Franzosen tändeln, die Teut-
schen her schen. Conrad und Heinrich die
ersten Könige von Tenrsvland stifteten die
erste Revolution der Kaiserlichen Herr-
schaft. — Unter der Negierung Heinrich
des IV. erlitt die Kaiserliche Würde den ersten
Stoß, der gänzlich erschütternd war. 1197.
erwarben sich die teutschen Reichsstände ihre
Landeshoheit, und bestärkten sie. Unter
Friedrich den 11. maßten sich die Fürsten die
Regalien in ihren Provinzen an, und es ent-
standen die Churfürstcn. Carl der IV. war
der ungeachtetste Kaiser, und seine Regierung
machte eine neue Epoche der verminderten
Kaiserwürde. Unrer Friedrich den 111. fiel
das Kaiserliche Ansehen vollends. Hessen,
Geldern, Iülrch, Bergen, Cleve, Holstein,
Mecklenburg waren unter andern die neuern
Fürstentümer dieser Zeit. Nach Ludwigs
des IV. Zeiten entstanden neue Staaten und
Herzogtümer in Italien; Lucca, Mayland,
Modena, Mantua. Pabst Nicolaus III.
setzte den Kirchenstatt in die bis fetzo fort-
dauernde Verfassung. — Von Carl des V.
Zeit anschränkren die Wahlcapieulatiori
die Kaiser noch mehr ein, und der wcstphä-
listhe Friede war eine neue Revolution der
Kaiserwürde. —
Nun
loading ...