Allgemeines kritisches Archiv — 3.1777

Seite: 144
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777b/0162
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Nissen der alten, Mittlern und neuern Welt
reichlich verfthen, diese Reise unternahm, und
bemnche ein eben so guter Naturforscher als
Loranicng war, er weiß dabey sehr glücklich
beyde Wissenschaften zu den artigsten Beobach-
tungen mir einander zu vereinigen, den Zu-
stand der Städte und Gegenden zu den Zeiten
der Griechen und Romer mit dem heutigen in
eine Parallele zu setzen, und Leser von allerlei)
Geschmack zu vergnügen. So reder er z. B-
von einer alten griechischen Münze der Stadt
Hierapulna, die Spanhenn anführt und wor-
auf dieser einen Palmbaum sehen will, da es
doch der irr dieser Gegend häufig wachsende
Fichtenbaum ist, denn die Palmbaume sind da
ganz unbekannt. S. 70 wird der Tragant
beschrieben, den Tournefork auf dem Berg
Ida angerroffen. Bey der Beschreibung von
Candia war das Labyrinth eines der vornehm-
sten Gegenstände, so die Aufmerksamkeit unfers
Reisenden auf sich zog. Doch alles dieses ist
aus dem Original dieser fürrreflichen Neifebe-
schreibung bekannt, und es würde unnörhiz
seyn, hier einen Auszug zu liefern. Wir ha-
ben nur eine kleine Probe geben wollen. Die
deutsche Uebersetzung ist gut gerathen, das
müssen wir auch von den vielen Kupferstichen
sagen, welche Gegenden, merkwürdige Grot-
ten und Hohlen, KleidungStrachwn der dor-
tigen Völker und besonders diejenigen Man-
loading ...