Allgemeines kritisches Archiv — 3.1777

Seite: 197
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777b/0215
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
197

69.

N »

viel ec wollte. Dieses hat Luther nicht gut
übersetzt, es heißt nicht, wieviel er/ Jesus/
wollte, sondern nach dem Griechischen, wie
viel sie, die sich» gelagert hatten/ wollten.
Es ist noch kein Codex gefunden worden,
worinn hier eine abweichende Leßart stünde.
Wir lesen zwey Folgen von diesem Wunder,
i) Christus lasser das übrige sammeln, und
r) wollte das Volk ihn zum Könige der Ju-
den machen, und als den Messias ausrufen.
Christus ließ zuerst die Ueberbleibsel sammlen.
Man muß sich vorstellen, daß die Leute auf
der Erde gesessen und das, was sie übrig
gehabt, liegen gelassen haben. Christus
wollte das nicht verderben lassen, und auch
feine Jünger noch mehr von dein Wunder
überführen. Cie füllten also 12 Körbe von
den Brosamen, die in dem Grase liegen geblie-
ben waren. Jeder Apostel harre auf der Reise
einen Korb bey sich, um ihre Gerärhschaft
darin» zu haben. Wir sehen aus dem Juve-
nal, daß die Juden gehabt. Nun
wissen wir, wo die Körbe hergekommen. Sie
leersten ihre Gerärhschafren aus und sammleren
die Brosamen darin». Dieses ist die erste
Folge. Auf Seiten des Volks äusserre sich
eine ganz andre Würkung rc."
Goth- Gel. Zeit. ;;tes Stück.
loading ...